29. Februar 2016

Vorher/Nachher: Nagellack (Naturkosmetik, Minimalismus, aussortiert)


Vor meinem Umstieg auf Naturkosmetik habe ich regelmäßig, vielleicht alle 2-4 Wochen, meine Fingernägel lackiert. Besonders geschickt war ich dabei nie, auch machte es mir nicht viel Spaß, aber ich habe es getan. Ich habe zu diesem Zeitpunkt neben den farbigen Lacken auch verschiedene Pflegelacke benutzt, denn meine Nägel waren immer etwas brüchig und ich wollte ihnen damit etwas "Gutes" tun. 

Nach dem Umstieg auf Nk lackierte ich erst einmal nicht, ich wollte mich erst neu orientieren und schauen, was der Nk-Markt an Nagellack hergibt. Es vergingen knapp drei Monate ohne Lack und auf einmal fiel mir etwas auf: Meine Fingernägel wurden immer stärker und weniger brüchig, sie wuchsen gerader und sahen insgesamt gesünder aus. 

Mir wurde schlagartig bewusst, dass die Pflegelacke und Co. das eigentliche Problem waren, sie haben meine Nägel erst brüchig gemacht und dabei sah ich in diesen Produkten lange Zeit eine große Unterstützung für meine Nägel. 

Seit dieser Erkenntnis lackiere ich nicht mehr, meine Nägel sind immer ganz nackt und natürlich. Am Anfang war das ungewohnt, jetzt liebe ich es. Meine Nägel sind so stark wie nie zuvor, gerade weil ich nicht mehr lackiere, gerade weil ich angeblich stärkende Produkte für die Nägel weglasse. 

Heute benutze ich nur noch eine Glasnagelfeile zum Kürzen der Nägel, außerdem reichhaltige Pflegecremes (einen der Lippenbalms und die Ringelblumencreme) von Maienfelser Naturkosmetik für die trockene Haut um die Nägel herum, mehr nicht. Und damit fahre ich wesentlich besser, günstiger und zeitsparender als mit den Lacken, die ihr auf dem alten Bild oben sehen könnt. In diesem Fall ist weniger definitiv mehr. 

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *