6. März 2016

Naturkosmetik (Haul, aufgebraucht)


In den letzten Wochen habe ich ein bisschen neue Naturkosmetik gekauft, viele alte Lieblinge waren leer geworden und ich brauchte Nachschub. Heute will ich euch zeigen, was ich gekauft habe, wie ich es verwende und warum ich es so sehr mag. Die Produkte auf dem Bild oben decken übrigens einen Großteil meiner Pflegeroutinen ab, ich komme mittlerweile also mit recht wenig zurecht und das finde ich super. 


Lasst mich mit drei Produkten anfangen, die ich bei Maienfelser Naturkosmetik für meine Mutter mitbestellt habe. Sie benutzt auch Naturkosmetik und ist damit generell sehr zufrieden. Vor dem Umstieg hatte sie immer große Probleme mit trockener, gereizter, juckender Haut am Körper, mit einer Kombination aus Neutral Lotion und Lemongras Körperöl (sie liebt den frischen Duft) haben sich diese in Luft aufgelöst. Diese beiden Produkte gehören zu ihren absoluten Lieblingen und werden immer wieder nachbestellt. Nach dem Duschen gibt sie die Lotion gemischt mit ein paar Tropfen Öl auf den trockenen Körper und geht beschwingt ihrer Wege. 


Die beiden Hydrolate habe ich mir bestellt. Gerade habe ich das Myrrhewasser geleert, jetzt habe ich als neue Hydrolate ein Kamillenblütenwasser und ein Ringelblumenwasser von Maienfelser Naturkosmetik. Momentan reinige ich mein Gesicht ausschließlich mit Wasser und gebe danach als einzige Pflege etwas Hydrolat auf das Gesicht. Ganz perfekt ist diese Routine für mich noch nicht, aber sie funktioniert überraschend gut, daher bleibe ich jetzt erst einmal dabei. So wenig gereinigt und gepflegt habe ich seit vielen Jahren nicht mehr und meiner Haut scheint es gut zu tun. 

Beide neuen Hydrolate riechen sehr gut, Ringelblume mit leichter Honignote, Kamille frisch und doch auch irgendwie warm. Zur Wirkung auf der Haut kann ich noch nicht viel sagen, ehrlich gesagt erwarte ich von Hydrolaten auch keine Wunder. Eine beruhigende Wirkung wäre schön, mal sehen, ob das eintreffen wird. 
Myrrhe roch für meine Nase zunächst etwas muffig, nach einigen Tagen in der Verwendung mochte ich die eigentümliche Note dann aber sehr. Die Wirkung war gut, erfrischend und leicht beruhigend. 



Die Ringelblumencreme in großer Größe gehört wiederum meiner Mutter. Diese Creme alleine oder in Kombination mit etwas Sheabutter oder einer anderen Creme pflegt rissige Haut ganz wunderbar, meine Mutter liebt sie als Ergänzung ihrer Handpflege und möchte sie nicht mehr missen. 


Ich selbst habe einen kleinen Tiegel der Creme zu Hause und nehme ihn zur Pflege der trockenen Haut um die Nägel herum, auch bei kleinen Wunden und Narben. 


Der Lippenbalm Green Mind wird ausgelistet und ist nur noch in Restbeständen bei Maienfelser Naturkosmetik erhältlich. Der Balm riecht sehr intensiv und eigen, für die Lippenpflege brauche ich ihn nicht (ich benutze keine Lippenpflege mehr), als reichhaltige Pflege der Haut um die Nägel herum ist er aber genial. Ich bin wirklich traurig, dass es ihn bald nicht mehr geben wird. 


Meine Zähne putze ich seit über einem Jahr mit den Zahnpulvern von Maienfelser Naturkosmetik, folgerichtig habe ich Zitrone und Minze nachbestellt, einen Tiegel Zitrone habe ich vor ein paar Tagen geleert. 

Hier schäumt nichts, auch der Geschmack ist gewöhnungsbedürftig. Aber mein Zahnfleisch liebt die Zahnpulver, mit ihnen gehören Entzündungen der Vergangenheit an. Daher bin ich den Zahnpulvern mittlerweile treu ergeben. 


Diese unansehnliche, braune Masse ist Rhassoul, angerührt mit Wasser mein Shampoo. Meine Kopfhaut reagiert leider auf alle Tenside mit Juckreiz und Schuppen, nur hiermit komme ich auf Dauer klar. In der Anwendung ist es eine Schweinerei, aber damit kann ich leben. Manchmal folgt auf die Haarwäsche eine saure Rinse (Wasser gemischt mit Apfelessig) oder ich mische die Lavaerde gleich mit einem Schuss Essig an. Die Mischung gebe ich auf das nasse Haar, massiere es gut ein, lasse es bis zu fünf Minuten einwirken und spüle es so kalt wie möglich wieder ab. 

Die Variante von Alva benutze ich übrigens zum ersten Mal, vorher habe ich zu der von Logoma gegriffen. Bisher kann ich im Ergebnis keine Unterschiede feststellen. 


Abschließend noch das Kokosöl von Dr. Goerg. Ich habe es viele Monate als Pflege der Achselregion verwendet, als Schritt vor dem eigentlichen Deo. Momentan versuche ich mich mit dem Kokosöl als alleinigem Deo, bisher, nach gut zwei Wochen, funktioniert es besser als erwartet. Meinen Achselraum reinige ich beim Duschen mit etwas Lavaerde, ansonsten mit einem nassen Waschlappen (ohne Seife oder ähnliches), danach verreibe ich etwas Kokosöl auf den Achseln und gehe meiner Wege. 

Jetzt habt ihr zumindest einen kleinen Eindruck über einen Großteil der Kosmetikprodukte bekommen, die ich regelmäßig benutze. Ich habe die Menge in den letzten Monate reduzieren können, Haut und Haare sind meist mit wenig zufrieden. Ich bin gespannt, wie es weitergehen wird. Sobald sich definitive, andauernde Pflegeroutinen entwickelt haben, werde ich diese im Detail mit euch teilen. 


Alle erwähnten Produkte haben meine Mutter oder ich selbst gekauft. Erwähnte Marken/Hersteller: 

Maienfelser Naturkosmetik: http://www.maienfelser-naturkosmetik.de/xt/


Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *