7. Mai 2016

Entspannung muss nichts kosten


Wir leben in einer Zeit, in der man nahezu alles kaufen kann. Folgerichtig haben wir haben uns daran gewöhnt bei Problemen sofort nach einer käuflichen Lösung zu suchen. Auch die Freizeitgestaltung kostet oft etwas. Und will man sich entspannen, greift man auch schnell zu Dingen, die etwas kosten, wenig geschieht ohne Hilfsmittel, ohne Konsumgüter, ohne Dienstleistung. Egal ob Apps, Videos, Bücher zum Ausmalen, Massagen oder was auch immer. Dabei kann man ganz ohne Geldausgabe wunderbar runterfahren und das Leben mit allen Sinnen genießen. 

Heute morgen habe ich mich zum Beispiel mal für 15min in die Sonne gestellt, einfach so. Habe die Augen geschlossen, habe es genossen die Wärme der Sonne auf meiner Haut zu spüren und habe tief ein- und ausgeatmet. Dabei halte ich mich an die Regel 4-7-8 (Links dazu siehe weiter unten), also vier Sekunden einatmen, sieben Sekunden die Luft anhalten und acht Sekunden ausatmen. 
Schon wenige Minuten mit der Kombination aus Sonne und bewusstem atmen reichen aus um sich ganz ruhig und entspannt zu fühlen, alles ein bisschen leichter zu nehmen und klarer zu sehen. Und das ohne irgendwelche Hilfsmittel oder Geldausgabe, es kann so einfach sein. 

PS: Ich hatte letztens ein interessantes Gespräch rund um die Frage, ob wir wirklich so viel Stress haben oder ob wir uns einen Teil davon nicht einreden. Ich tendiere ja ehrlich gesagt zur zweiten Idee, merke bei mir selbst wie eigentlich kleine Dinge als super stressig dargestellt werden. Dazu aber später mal mehr. 


Mehr Infos / Links:

Lara Briden: The Soothing Vagus. How Our Wandering Nerve Returns Us to Calm 

4-7-8 Breathing Exercises

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *