28. Mai 2016

Grüne Mode: Muffins vs. Pinterest-Ideale


Man kann es nicht ganz sehen, aber auf dem schwarzen T-Shirt ist tatsächlich ein Muffin abgebildet, dazu passt dann auch der Schriftzug "Muffins are friends! Not food!". Kombiniert habe ich das T-Shirt mit schlichten Schuhen, Hose und Tasche, als Farbklecks kam meine geliebte Strickjacke in pink zum Einsatz. 

Nach dem Umstieg auf grüne Mode habe ich mich damit auseinandergesetzt, was ich denn wirklich von Mode will und welche Kleidung ich in Zukunft im Kleiderschrank haben will. Auf Seiten wie Pinterest gefielen mir immer ganz klassische, reduzierte Looks, oft ganz in schwarz. Ich sah mich selbst auch in diesen Farben, musste dann aber schnell feststellen, dass ich mich ganz in schwarz nicht wohl fühle. 

Auch war ich nach dem Umstieg auf grüne Mode davon überzeugt, dass T-Shirts mit Aufdruck der Vergangenheit angehören, aber auch hier ist es anders gekommen. Ich mag ganz schlichte Oberteile ohne Print, aber eben auch welche mit. Auch als erwachsene Frau kann ich so was tragen, egal ob jemand das Gegenteil behauptet. 

Aus beiden Geschichten habe ich gelernt, dass die Outfits, die ich auf Pinterest und Co. gerne anschaue, nicht unbedingt etwas mit dem zu tun haben, was ich selbst tragen will, worin ich mich selbst wohl fühle.

Kleidung

T-Shirt: Print: ilovemixtapes, T-Shirt: ThokkThokk  https://www.thokkthokkmarket.com

Strickjacke: slowmo  http://www.slowmo-shop.eu

Tasche: Eve & Adis   http://www.eveandadis.com

Hose: HessNatur  http://www.hessnatur.com/de/

Schuhe: Veja   http://www.veja-store.com/en/

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *