14. September 2016

Naturkosmetik: Face Balm Amaranth + Forming Texturizer Wax von Myrto-naturalcosmetics (Haarwachs, trockene Haut), mit Update vom April 2017


Nach meinem Post über gute Deos aus dem Bereich der Naturkosmetik (klick) wurde ich von den Leuten hinter myrto-naturalcosmetics kontaktiert. Ich hatte mit dem weiblichen Kopf der Firma schon zu Zeiten meines alten Blogs Kontakt und empfand diesen als sehr interessant und bereichernd. Nicht zu persönlich, sondern wirklich auf das Produkt, seine Inhaltsstoffe und Wirkung konzentriert, so macht es für mich Sinn. 

Mir wurde das Angebot gemacht Produkte zum Testen zugeschickt zu bekommen und dieses habe ich angenommen, irgendwelche Vorgaben für Posts, Inhalte, etc. gab es nicht. 


In diesem Post will ich euch die beiden Produkte, die ich mir ausgesucht habe, kurz vorstellen und meine ersten Eindrücke mit euch teilen, mehr gibt es dann je in ein paar Wochen. 

Forming Texturizer Wax

Dieses Wachs ist ganz neu im Sortiment von myrto, es ist matt (dank weißer Mineralerde) und damit perfekt zum Styling kurzer Haare geeignet (mein Pixie-Cut ruft laut hallo!). Das Wachs riecht frisch, aber insgesamt sehr dezent. Die Inhaltsstoffe sind wie von myrto gewohnt hochwertig und bio. 

Man braucht zum Styling sehr wenig, wirklich nur ein klein bisschen auf der Fingerspitze. Mit einem Tiegel sollte man daher viele Monate auskommen. Das Wachs gebe ich dann auf meine Handflächen, reibe diese aneinander bis es warm wird und gehe dann mit den Händen durch die Haare. Der Effekt ist ein gutes Styling mit genug Halt um den Tag zu überstehen. Ein eher matter Look, der die Haare nicht fettig wirken lässt, aber auch nicht stumpf. Abends lassen sich die Haare ohne Probleme kämmen und sehen danach ganz normal aus und überhaupt nicht fettig. Auch am zweiten Tag nach der Haarwäsche funktioniert das Wachs immer noch sehr gut. Ich denke, dass das Haarwachs eines meiner Lieblingsprodukte werden könnte. 


Infos zum Wachs von myrto
Forming Texturizer Wax gibt kurzem und mittellangem Haar flexiblen Halt, Textur und mattes Finish. Dieses Stylingwachs für schön definierte Wellen, mehr Fülle und gebündelte Locken bietet dem Haar zusätzlich natürlichen Sonnenschutz. Es bändigt Fly-aways und bewahrt das Haar gleichzeitig vor Austrocknung nach Glätteisen oder Haartrockner.  
Neben vielfältigen individuellen Styling-Möglichkeiten überzeugt das Forming Texturizer Wax mit hochwertigsten, reinen und naturbelassenen Inhaltsstoffen. Es basiert auf ökologisch gewonnenem, unbehandeltem Bienenwachs, handgepresstem Arganöl, Babassu- und Kokosöl - alles aus kontrolliert biologischem Anbau. Dieses pflegende Haarstyling kräftigt die Haarstruktur, gibt flexiblen Halt, bindet Feuchtigkeit und regeneriert angegriffenes, trockenes oder splissanfälliges Haar.  

Bei myrto gibt es übrigens noch ein weiteres Wachs im Angebot, dass für lockige und eher trockene Haare sehr gut geeignet sein sollte, siehe Bio Argan Haarwachs.


Face Balm Amaranth

Als zweites Produkt wurde mir der Face Balm Amaranth zugeschickt, dieses werde ich zusammen mit meiner Mutter testen, hauptsächlich sobald es etwas kälter wird. Bisher kann ich sagen, dass die Mischung sehr gut riecht (leicht nussig, aber auch frisch), sich auf der Haut gut verteilen lässt und wirklich sehr reichhaltig ist ohne dabei schwer auf der Haut zu liegen. Der Balm könnte als alleinige Gesichtspflege oder zum Anreichern einer anderen Pflege ein sehr interessantes Produkt sein. Mehr zu diesem spannenden Produkt dann in einigen Wochen. 

Infos von Myrto zum Balm
Der zart schmelzende Bio Face Balm Amaranth versorgt sensible, sehr trockene und zu Irritationen neigende Gesichtshaut mit rückfettenden Lipiden und Feuchtigkeit. Die puristische Komposition ohne Palmöl fördert die Elastizität der Haut und wirkt Trockenheitsfältchen entgegen. Dieser wirkstoffreiche vegane Balm ist eine wahre Wohltat für gestresste, empfindliche Gesichtshaut - auch als Kälteschutz bei Wind und Wetter. Ebenso für Problemstellen schuppiger oder barrieregestörter / neurodermitischer Haut wie gereizte Armbeugen, Kniekehlen oder Hände ist diese heilungsfördernde Intensivpflege ideal geeignet. Der Gesichtsbalm Amaranth kann auch zur individuellen Anreicherung unserer Tagescremes eingesetzt werden.
Der hypoallergene Bio Face Balm Amaranth enthält weder hautschwächende Emulgatoren noch Konservierungsstoffe. Die sorgfältig ausgewählten Pflanzenextrakte und Samenöle aus kostbarem Amaranth, Argan, Shea, Babassu, Jojoba, Nachtkerze – alle aus kontrolliert biologischem Anbau - sind durch schonende CO2-Extraktion gewonnen bzw. kaltgepresst. Die Komposition mit Squalen (ein wesentlicher Bestandteil des hauteigenen Hydro-Lipidfilms) aus Amaranth und der seltenen Gamma-Linolensäure der Nachtkerze fördert zellerneuernde Prozesse, hemmt Entzündungen und stärkt die schützende Hautbarriere. Vitamin E schützt die hauteigenen Lipide vor umweltbedingten Oxidationsprozessen. Der Gesichtsbalsam mit einem Hauch von beruhigendem Bio Bourbon Vanilleextrakt (allergenfrei aus CO2-Extraktion) wird schnell und gut von der Haut aufgenommen. Er hinterlässt ein seidiges, geschütztes Hautgefühl, ohne die Poren abzudichten. 

Zur Textur des Balms sollte man folgendes wissen
Da wir die Öle und Pflanzenbuttern naturbelassen und nicht raffiniert verarbeiten, kann es bei Temperaturschwankungen aufgrund der unterschiedlichen Schmelzpunkte der Öle zu einer leicht körnigen Struktur kommen. In diesem Fall reicht es, den verschlossenen Tiegel kurz in einen Becher mit erwärmtem Wasser zu stellen. So verflüssigt sich der Balm schnell und wird nach dem Erkalten wieder ganz glatt. 

Mich stört die etwas körnige Struktur nicht, aber gut zu wissen, woher sie kommt. Wie man den Balm wieder glatt bekommt, könnt ihr hier sehen. 


Soweit meine ersten Gedanken zu Wachs und Balm, beides sind spannende Produkte mit tollen Inhaltsstoffen und ich freue mich darauf sie in den nächsten Wochen und Monaten zu verwenden. 

Aktualisierung (April 2017)

Das Haarwachs benutze ich nach wie vor sehr gerne. Am Anfang musste ich etwas mit der Menge experimentieren, da ich oft zu viel benutzt habe, mittlerweile funktioniert das aber gut. Das Wachs passt nach wie vor sehr gut zu meinen feinen und schnell nachfettenden Haaren, da es die Haare zwar stylt, sie aber nicht fettig erscheinen lässt. 

Den Facebalm Amaranth habe ich schlussendlich an meine Mutter weitergegeben, zu ihrer eher trockenen Haut passt er perfekt. Sie verwendet ihn nach Bedarf auf ganz trockenen Stellen oder benutzte ihn gerade im Winter zur Anreicherung ihrer eigentlichen Gesichtspflege (Age Protect Creme von Santaverde, hier mehr zur Creme und warum meine Mutter sie liebt). 

Pro Anwendung braucht sie vom Balm je nur eine kleine Menge, auch sie musste damit zunächst etwas experimentieren und nahm anfangs zu viel. 

Den Balm kann man auf der Haut auch einige Stunden nach der Anwendung noch fühlen, meine Mutter liebt das, wer allerdings bevorzugt, dass sich das Gesicht am Tag ganz trocken anfühlt, der könnte mit dem Balm Probleme bekommen. 

Für meine Mischhaut war die Creme viel zu reichhaltig, sie fühlte sich für mich auf Dauer auch zu schwer an. Beides ist keine große Überraschung, denn der Balm wird nun mal für Leute empfohlen, die sehr trockene Haut haben, also nicht für mich. 

Ich habe mir eine kleine Menge vom Balm umgefüllt und benutze ihn nun am Körper, vor allem an den Händen, wenn ich eine trockene Stelle, eine abheilende Wunde, eine Schnupfennase oder ähnliches habe. 

Einen Beitrag dazu, wie man den Face Balm wieder geschmeidig macht, findet ihr übrigens hier
MerkenMerkenMerkenMerken

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *