1. Oktober 2016

Endlich aussortiert: Kleidung aus Acryl und Nylon (Grüne Mode + Minimalismus)


Oben auf dem Bild seht ihr meine Schublade mit Strickjacken, die meisten aus Wolle, eine aus Biobaumwolle. Unten seht ihr die Vergangenheit, Jacken, eine Mütze und Handschuhe ganz aus Kunstfaser (Acryl oder Nylon) oder zum Teil (50% bzw. 80%). Die Sachen unten habe ich aussortiert, endlich. Ich hatte sie vor mehr als fünf Jahren gekauft um mich warm durch den Winter zu bringen, aber natürlich konnten sie das aufgrund der Materialien nicht leisten.

Erst in den letzten zwei-drei Jahren habe ich gelernt welche Materialen mir zusagen, mich wirklich wärmen, habe generell gelernt welche Materialien was bedeuten, welche Umweltbelastung sie nach sich ziehen, wie sie hergestellt werden. Heute meide ich "Polyester-Monster" ganz bewusst, aus verschiedenen Gründen will ich sie nicht auf meiner Haut haben, ihre Produktion nicht länger unterstützen.

Gute, warme Strickjacken aus verschiedenen Wollsorten können ganz viel, sind langlebig, müssen sehr selten gewaschen werden und wärmen ideal. Daher freue ich mich auch sehr, dass meine Schublade mit Strickjacken mittlerweile gut gefüllt ist und dass ich die alten, gar nicht wärmenden Jacken endlich aussortieren konnte.

Die Jacken oben auf dem Bild sind übrigens von folgenden "grünen" Marken: Lena Schokolade, Grüne Erde, slowmo und HessNatur. Besonders die drei Jacken von slowmo sind absolute Lieblinge. 

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *