25. Februar 2017

Zahnbürste von Hydrophil: Passt nicht zu meiner Putztechnik (meine armen Lippen!)


Vor kurzem sah ich einen neuen Aufsteller im Bioladen, neuerdings gibt es dort Zahnbürsten aus Holz von Hydrophil. Diese habe ich schon öfter online entdeckt, gefeiert wird die Zahnbürste vor allem deswegen, weil sie aus Holz anstelle von Plastik ist. Bisher hatte ich viel Positives zu den Produkten von Hydrophil gehört und da ich sowieso eine neue Zahnbürste brauchte, habe ich für 3,99 Euro ein Modell mit weichen Borsten mitgenommen. 


Vor dem Kauf hatte ich mir die Umverpackung näher angeschaut und dabei "Made in China" entdeckt, die Zahnbürste hat also einen weiten Weg hinter sich, wie nachhaltig das ist, sei dahin gestellt. Zu meiner Schande weiß ich auf Anhieb nicht, wo meine alte Zahnbürste von Monte-Bianco hergestellt wurde, ich werde nächste Woche aber mal im Geschäft nachschauen. 

Nach dem Auspacken war ich zunächst von der Hydrophil Zahnbürste angetan, das Holz fühlte sich glatt und trotzdem griffig an, die Borsten machten einen guten und vor allem nicht zu harten Eindruck. Der Bürstenkopf fällt recht schmal aus, was ich weder positiv noch negativ bewerten würde. 


Am gleichen Abend bin ich dann zur Tat geschritten und habe mir zum ersten Mal (und letzten) mit der neuen Zahnbürste die Zähne geputzt. Von den ersten Sekunden an merkte ich, dass beim Putzen mit geschlossenem Mund, so putze ich normalerweise, der Bürstenhals etwas unangenehm an den Lippen rieb. Dies wurde immer schlimmer und tat irgendwann richtig weh. Nach gut 2min wollte ich es dann genauer wissen und unterbrach das Putzen, beim Ausspucken dann eine unangenehme Überraschung: Anstelle wie sonst grün (da grünes Zahnpulver), war mein Mundinhalt rot gefärbt. Sowohl an der oberen als auch der unteren Lippe hatte das Holz meine Lippen so stark verletzt, dass diese bluteten. Damit hatte ich vorher nie Probleme gehabt. 


Auf den Bildern kann man hoffentlich den Grund für meine Probleme erkennen. Das Holz wurde nass, quoll etwas auf und wurde teils faserig, fährt man nach einmal Putzen über die Zahnbürste, fühlen sich bestimmte Teile richtig rau an, kommt dazu noch eine Putztechnik, bei der der Zahnbürstenhals oft an die Lippen kommt, der Mund also vorwiegend geschlossen ist, sind wunde Stellen die logische Folge. 

Schaut man online nach Rezensionen, so zeigt sich, dass viele andere Personen auf Dauer ganz wunderbar mit der Zahnbürste zurecht kommen. Ich scheine also eher die Ausnahme zu sein, kann aber natürlich nur das bewerten, was ich selbst erlebt habe. 

Für mich war der Kauf der Zahnbürste von Hydrophil leider ein Reinfall. Nächste Woche werde ich wohl Ersatzköpfe für meine Zahnbürste von Monte-Bianco kaufen, von Bürstenhälsen aus Holz werde ich erst einmal Abstand nehmen. 

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *