20. März 2017

motomenai - ohne Verlangen (Buchbesprechung, Minimalismus, Konsum, frei sein)


Vor kurzem habe ich vom Neue Erde - Verlag eine E-Mail bekommen mit dem Angebot das Buch "montemenai - ohne Verlangen" von  Shozo Kajima kostenlos zu erhalten. Generell nehme ich solche Angebote selten an, in diesem Fall sagte ich aber ja. 

Denn die Beschreibung des Buches hörte sich richtig gut an, vor allem für jemanden wie mich, der sich gerne mit den Gedanken des Minimalismus beschäftigt. 

Wir sind gewohnt, nach immer mehr zu streben; dabei haben wir doch schon so viel! – Wissenschaftliche Studien haben bestätigt, daß wir deshalb nicht glücklicher und zufriedener sind als Menschen, die wenig haben. Dieses Buch will uns mit seinen kurzen, feinsinnigen Aphorismen daran erinnern, daß es uns glücklich macht, immer wieder aufs neue die innere Haltung einzunehmen, »ohne Verlangen« zu sein. Die Texte sind leicht und anmutig, und man spürt darin die Weisheit und Gelöstheit des Alters. Dieses Kleinod von einem Buch wurde in Japan mehr als 400.000 mal verkauft.

Erwartet von dem Buch keine genaue Anleitung um mit weniger Verlangen zu leben, seht es als Inspiration um selbst an die Arbeit zu gehen, um über die kurzen Sätze im Detail nachzudenken, sie auf euer eigenes Leben anzuwenden. Was passt? Womit könnt ihr nichts anfangen? Was bewegt etwas in euch? Was lässt euch aufhorchen, viel empfinden? Womit habt ihr zu kämpfen?


Die Aphorismen (einzelner Gedanke, Lebensweisheit) können auch als Mantra ins Leben eingebaut werden, zum Erden in Momenten des Verlangen,  um gegen das Verlangen aktiv anzugehen, sich ihm nicht wehrlos zu ergeben. 

Die Übersetzung kam mir sprachlich teilweise etwas einfach vor, mir fehlte das Besondere, die Grazie, die manche Autoren in ihrer Sprache vermitteln. Insgesamt waren die Aphorismen aber leicht zu lesen und verstehen. 

Es macht keinen Sinn das Buch gedankenlos durchzublättern, die Aphorismen zu überfliegen. Lasst euch Zeit beim Lesen, lasst die einzelnen Gedanken in Ruhe auf euch wirken, nehmt sie bewusst auf, lasst sie durch eure Gedanken wandern. Nur dann kann man aus dem Buch wirklich etwas Wertvolles ziehen. 

Das Buch wird übrigens in Anlehnung an das Japanische von rechts nach links, hier von hinten nach vorne gelesen. Dadurch wurde meine Aufmerksamkeit automatisch erhöht. 

"Motomenai - ohne Verlangen" ist sicherlich nicht für jeden Leser perfekt geeignet, kann aber als faszinierende Inspiration dienen um mit weniger zu leben, ohne Verlangen nach immer mehr durchs Leben zu gehen. Dazu muss man den kurzen Gedanken etwas abgewinnen können und bereit sein sich auf sie einzulassen. 

Ich plane in den nächsten Wochen immer mal wieder ein paar wenige Seite zu lesen und sie in Ruhe auf mich wirken zu lassen, denn ich glaube, dass sie mir tatsächlich dabei helfen können freier durchs Leben zu gehen. 


Info: Von Verlagsseite wurden keinerlei Vorgaben oder Vorschläge zu meinem Umgang mit dem Buch gemacht. Ob und wie ich über das Buch rede, lag/liegt nur in meinem eigenen Ermessen. 

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *