21. Juni 2017

Naturkosmetik: Deocreme von Eskay + aktuelle Feuchtigkeitspflege


Heute will ich euch kurz die Produkte vorstellen, die mich aus dem Bereich der Naturkosmetik aktuell beschäftigen, den Fokus will ich dabei auf eine neue Deocreme legen, die das Potential zu einem Volltreffer hat. 

Aber lasst mich mit der geleerten Probe einer Handcreme von Dr. Hauschka anfangen. Diese lag bei der Bestellung eines Teils aus dem Bereich der grünen Mode bei. Die Creme hat einen für Dr. Hauschka typischen Geruch und vor dem Schlafen gehen auf die Händen aufgetragen, zeigte sie eine gute Wirkung. In Vollgröße werde ich mir die Creme aber nicht kaufen, denn anstelle von Handcremes bevorzuge ich sehr reichhaltige Balms, die ich gezielt auf die Haut um die Nägel herum gebe. 

So wie zum Beispiel den Lip Balm Coconut von amazingy. Eigentlich zur Lippenpflege gedacht, funktioniert er aber auch hervorragend als reichhaltige Pflege für trockene Hautstellen. Und mit knapp drei Euro ist er dazu auch noch ziemlich günstig. Bei meiner nächsten Bestellung auf amazingy werde ich daher gleich mehr als einen mitbestellen und die Balms dann im Wechsel mit Produkten von Maienfelser Naturkosmetik als Pflege für die Haut um meine Nägel herum benutzen. 


Und nun lasst mich endlich zur Deocreme Ember von Eskay, einem Berliner Label, kommen. Schon länger suche ich eine Deocreme als Ergänzung zu den Roll-Ons von myrto naturalcosmetics. Die Deocremes von Schmidt's funktionieren zwar an sich gut, sind mir aufgrund fehlender Inhaltsstoffe aus Bioanbau (nichts in den Deos ist bio!) aber schon länger ein Dorn im Auge. 

Da passte es hervorragend, dass ich über die Instagram-Seite von Süßstoff Berlin die Deos von Eskay entdeckt habe. Zum Testen habe ich mir die nach Harzen riechende Variante Ember gekauft, es gibt noch vier weitere Varianten, eine ohne ätherische Öle, drei in anderen Duftrichtungen. 

Die Liste der Inhaltsstoffe ist überschaubar und alles was aus Bioanbau stammen kann, tut es auch, soweit, so gut. Die Deocreme ist etwas cremiger und flüssiger als die von Schmidt's, sie lässt sich sehr gut auftragen und durch das Waschen der Hände auch wieder leicht von diesen entfernen (bei der Deoceme von Schmidt's ist das ein Problem). 

Bisher habe ich die Deocreme an fünf Tagen verwendet und sie hat mich den ganzen Tag gut und vor allem nicht nach Schweiß riechen lassen. Sollte es so weitergehen, werde ich mir eine der Varianten mit Minze oder Lavendel aus Berlin mitbringen lassen und den Deocremes von Schmidt's den Laufpass geben. 


Oben im Bild könnt ihr außerdem noch das Aloe Vera Gel von Aubrey sehen, was ich mir vor einigen Wochen nachgekauft habe. Aktuell benutze ich das Gel, umgefüllt in eine leere Flasche eines Elixirs von Yüli, sowohl als Feuchtigkeitspflege für meine Gesichtshaut, als auch für meine Kopfhaut. Beides tut mir momentan sehr gut. 

Apropos Yüli, die drei Elixire der Marke will ich dieses Jahr nacheinander noch einmal testen, denn sie basieren auf Aloe Vera, sind gelig (liebe ich!) und bei meinem ersten Test vor gut zwei Jahren habe ich leider nicht bewusst darauf geachtet, was mit meiner Haut passiert. Das will ich ändern.

Anosnsten verwende ich weiterhin altbekannte Produkte von Maienfelser Naturkosmetik und myrto naturalcosmetics. Bei der Gesichtspflegereihe M von myrto bin ich gerade am Ausprobieren, in welcher Kombination die Produkte am besten für mich funktionieren, momentan tendiere ich zum Öl oder der Creme als Lieblingsprodukte, aber mal sehen. 

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *